VÖ Nov 2018

Punk

(engl.) Mist, Abfall

Geschichte: Punk als Sub- und Gegenkultur entstand Mitte der 70iger Jahre in New York und London. In Deutschland gab es die ersten Punkbands in den Städten Düsseldorf, Berlin und Hamburg. Charakteristisch waren eine rebellische Grundhaltung, nonkonformistisches Handeln sowie provozierendes Aussehen und Kleidung. Häufig unterschätzt wird, dass die Punkbewegung einen Anteil an der Gleichstellung der Frauen hatte.

Musikstil: Punk zeichnet sich durch einfache Kompositionen – treffend mit „Drei Akkorde-Musik“ umschrieben – aus. Typisch ist eine traditionelle Besetzung mit Gitarre, Bass, Drums und Gesang. Die Musik ist geprägt durch übersteuerte Verstärker, hohem Tempo und rauem Gesang bzw. Schreien. Textlich befasst man sich zumeist konfrontativ und aggressiv häufig mit gesellschaftspolitischen und nihilistischen Themen.

Musikalische Entwicklung: Der musikalische Ursprung von Punk liegt im Rock ’n Roll der 50iger Jahre, im Garage Rock der 60iger Jahre sowie im britischen Pub Rock und Glam Rock als auch im amerikanischen Proto- und Präpunk der 70iger Jahre. Sehr häufig wird das Jahr 1977 als Entstehungsdatum von Punk genannt (UK Punk Explosion `77), obwohl es schon vorher in New York zahlreiche Punkbands gab. Als Live-Epizentrum von Punk gilt der New Yorker Kult-Club „CBGB“, der erste Punkkonzerte seit 1974 veranstaltete. Ende der 70iger und Anfang der 80iger Jahre spaltete sich Punk-Musik in sehr viele Subgenres auf: Anarcho Punk, Crust Punk, Folk Punk, Fun Punk, Oi Punk, Pop Punk, Post Punk, Skate Punk, Surf Punk um nur einige zu nennen. Das wichtigste und dominierende neue Genre sollte aber Anfang der 80iger Jahre Hardcore Punk werden, welcher sich dann in den 90iger Jahren zum reinen Hardcore-Sound entwickelte.

Das US Punk Explosion Quartett

Dieses Quartett will keine Rangliste erstellen!

Das Spiel ist handnummeriert und auf 2018 Verkaufsexemplare limitiert.

Pro verkauftes Exemplar gehen 50 Cent an:
Unterstützungsstiftung Kinder in Hamburg e.V.

Für Detailverliebte

Line Up

A / Los Angeles 70`s
FEAR
The DICKIES
The GERMS
X
B / New York 70`s
DEAD BOY
RAMONES
The DICTATORS
RICHARD HELL & The VOIDOIDS
C / SST
BLACK FLAG
DESCENDENTS
HÜSKER DÜ
MINUTEMEN
D / Texas
DRI
MDC
The DICKS
The BIG BOYS

E / TAANG!
BULLET LAVOLTA
JERRY’S KIDS
SLAPSHOT
The MIGHTY MIGHTY BOSSTONES
F / New Jersey
ADRENALIN.O.D.
MISFITS
The BOUNCING SOULS
The GASLIGHT ANTHEM
G / Portland
POISON IDEA
The THERMALS
TRAGEDY
WIPERS
H / Emocore
FUGAZI
JAWBOX
JAWBREAKER
The NATION OF ULYSSES

Wir sagen Danke!

Kerresinhio bedankt sich...

bei folgenden Menschen, Magazinen und Büchern für die tatkräftige und inhaltliche Unterstützung zu diesem Quartett – ohne Euch würde es dieses Spiel nicht geben:

Meine Frau Julika!

Alison Braun, Barry Plummer, Christian Graf (Buch: Punk - Das Lexikon), Craig O’Hara (Buch: The Philosophy Of Punk), Dirk Ehlert (Feedback & Übersetzung englische Ausgabe), Dolf Hermannstädter (Trust Fanzine), Helge Schreiber, Hermann Wessendorf (Brigade Fozzy, Feedback & Inspiration), Jenny Leens, Joachim Hiller (OX Fanzine), John Robb (Buch: Punk Rock: Die Ganze Geschichte), Jürgen Schattner (Rookie Records), Karl-Heinz „Kalle“ Brünen (Feedback & Inspiration), Martin Büsser † (Buch: If The Kids Are United), Per-Ake Warn & Ralf Paßlick (Feedback).

Dieses Spiel widme ich Nuri & Polly